Gerade die K-9 Tiersuche Nachrichten-Gruppe gegründet und mit Feline an einer kleinen Schwierigkeit gearbeitet, schon ist der nächste Einsatz da.

Nicky Pinscher HündinNicky, die kleine 13jährige Pinscher-Hündin, war am Freitag Abend aus dem heimischen Garten entschwunden. Noch kurz zum gassi dort hingelassen, war sie nach kurzer Zeit wie vom Erdboden verschluckt. Auch die folgende Suchaktion brachte die Hündin, die bereits erste Erblindungsanzeichen und Hüftprobleme hat, nicht zurück.

Über unsere K-9 Tiersuche Gruppe kam die Info und ich übernahm den Einsatz. Ich telefonierte mit dem aufgelösten Frauchen Yvonne und lies mir Nicky beschreiben, besprach kurz ihren Charakter und informierte mich über vorhandene Geruchsträger.

Zwei Stunden später trafen wir vor Ort im strömenden Regen ein. Da mich mein Mann wieder begleitete, machten wir uns zusammen ein Bild der Lage. Nicky konnte an mehreren Stellen aus dem Garten entschwunden sein, da sie zwischen den Koniferen hindurch passte, im Gegensatz zu Feline. Eingezäunt war der Garten nur an einer Seite.

Wir waren also gezwungen den kompletten Weg der möglichen Ausbruchstrecke abzulaufen. Erst dann schnallte ich Feline ins Suchgeschirr um und präsentierte ihr den Geruchsträger (also die angefertigte Kopie: Kompresse, die mit der Decke zusammen lag). Sie schlug direkt den Weg zur Haustür ein, logisch… und dann weiter vorbei an den zwei Nachbarshäusern und querte die Straße, zielstrebig in einen der Gärten eines Hauses die Straße rauf. Wir baten um Erlaubnis im Garten nachsehen zu dürfen und bekamen die Erlaubnis… es ging zur Gartenhütte! leider nichts… von dort wieder zurück zur Straße und weiter die Straße hoch. Am Ende dieser, vor den Wohnblocks angekommen, verlor sich die Spur. Wir prüften den Durchgang zwischen den Wohnblock und auch die angrenzende Wohnsiedlung, alles mehr schlecht als recht. Kein Zug mehr auf der Leine, kein sicheres Schnüffeln… also zurück zu dem Punkt, an dem sie sicher war. Am Durchgang zwischen den Häusern angekommen ging es zunächst nochmal in den bereits durchsuchten Garten. Wir kämmten nochmal die Büsche durch und Feline wollte von dort unbedingt in den Nachbarsgarten. Also fragten wir dort auch nach, hatten aber erst Pech, da niemand die Tür öffnete… als wir gerade gehen wollten, trafen die Hauseigentümer ein und ließen uns bereitwillig in den Garten. Das dort vorhandene Gartenhaus bot, weil es höher gelegt war unter dem Boden jede Menge Versteckmöglichkeiten für einen kleinen Hund. Feline prüfte alles ganz genau, aber auch dort wurden wir nicht fündig 🙁

Wir überlegten und entschieden, da es sich um einen mobilen Hund handelte dazu, zum heimischen Garten zurück zu gehen. Vielleicht war Nicky inzwischen zurück gekehrt. Feline checkte den Garten nochmals, zeigte ein kleines Hundehäufchen an und hatte mit einem Mal eine frische Spur. Wieder gings Richtung Haustür, vorbei an den Nachbarshäusern, diesmal aber nicht über die Straße sondern in den Garten des folgenden Hauses. Da der Garten steil abfiel und wir an der Haustür vorbei müssten, schellte ich vorher an und fragte nach Erlaubnis in den Garten zu gehen. Natürlich willigten auch diese Nachbarn ein. Über eine Treppe erreichten wir den unteren Teil des Gartens, ein Wiese und Feline zog ans Ende an den Rand der Wiese. Dort lag ein kleines zusammen gerolltes Etwas im strömenden Regen auf der Wiese – Nicky!!!

Suchhund Feline findet Pinscher Hündin NickySie zitterte am ganzen Leib und hatte sich wohl schon fast aufgegeben. Da wir nicht wussten, wie sie reagiert und vermeiden wollten, dass sie entwischt, konnte Micha Yvonne gerade noch davon abhalten auf den Hund zuzustürzen. Er konnte sie gerade noch am Arm packen und zur Ruhe und Besonnenheit ermahnen. Ganz vorsichtig näherte sich Yvonne nun ihrem Hund. Nicky machte keine Anstalten zur Flucht und ließ sich bereitwillig auf den Arm nehmen. Yvonne brach in Tränen aus und Nicky knurrte ihre Retterin Feline erstmal an 😉

Sie störte sich jedoch nicht daran, denn sie hatte ja ihre Leberwurst.

Schnell brachten wir die beiden nach Hause ins Trockene und auch Feline konnte nach dem Trocken-Legen schnell in ihre warme trockene Box.

Froh geholfen zu haben, machten wir uns mit einem guten Gefühl auf den Rückweg.

Alles Gute Yvonne & Nicky. Pass gut auf die kleine Maus auf!

Ein Gedanke zu „Nicky, 13jährige Pinscher-Hündin aus dem heimischen Garten verschwunden

  1. Hallo Mandy,

    In diesem Sinne möchte ich mich bei Dir, deinem Mann und vorallem Feline ganz ganz herzlich bedanken. Wer weiß wie lange unsere Nicki bei diesem Regen noch ausgehalten hätte und ob wir sie jetzt wieder hätten.

    Nicki lebt seit 13 Jahren bei uns und es war einfach nur schrecklich als sie weg war. Sie ist noch nie alleine los und wir waren noch nie von ihr getrennt. Zuerst habe ich die Polizei, Feuerwehr und Licht im Dunkeln verständigt, die Dame dort hat mir sehr geholfen, alle möglichen Tierheime in unserer Umgebung informiert und alle möglichen Plattformen angeschrieben. Bis 4 Uhr nachts haben wir alle möglichen Stellen abgesucht, auf der Straße gerobbt und unter jedes Auto geleuchtet, vergebens. Da an schlafen nicht zu denken war, hab ich angefangen im Internet zu suchen und bin dann auf den Begriff “Suchhund” gestoßen.

    Nachdem ich morgens mit allen möglichen Stellen telefoniert habe und niemand eine Info über unsere Nicki hatte, rief ich K9 an und kurz darauf kam euer Anruf. ich dachte mir wenn wir sie finden dann nur so!!!!!

    Ich war so froh als ihr dann 2 Std. später vor unserer Tür wart und wir im Regen los sind. Mir war alles egal, ich habe nur gehofft Nicki zu finden. Ich muss ehrlich sagen, nachdem wir von dem Feld kamen und es so heftig anfing zu regnen dachte ich, die finden wir nie!!!

    Doch Feline hat den Glauben wohl nicht aufgegeben und nach einem kurzen Besuch in unserem Garten lief sie so was von zielstrebig los und hat unsere Nicki gefunden, dieses Gefühl kann ich garnicht beschreiben, ich konnte nicht nicht beherrschen, die Erleichterung zu Wissen das sie lebt und es ihr gut geht, da kamen mir so was von die Tränen!!!

    Ich kann mich heute kaum bewegen, durch das Suchen in der Nacht und dann mit euch hab ich so einen Muskelkater in den Beinen, aber wenn ich dann zu Nicki rüber schaue und sehe wie friedlich und glücklich sie in ihrem Körbchen liegt war es mir das alles wert und ich würde es immer wieder so machen, nur würde ich viel schneller auf euch zukommen, aber ich wusste nicht das es so tolle Suchhunde gibt!!!!!

    Ganz ganz herzlichen Dank von uns allen und alles Liebe für euch!!!!
    Yvonne

Kommentare sind nicht mehr möglich.