Milli in ihrem Zuhause

Der Anruf für diesen Einsatz erreichte uns gegen Mittag und nach einem kurzen Telefonat in dem wir die Umstände klärten, war klar, dass wir hier helfen mussten. Also fuhren wir noch am selben Abend nach Düsseldorf. Eine schwarze ca. 3 jährige Labradorhündin wurde vermutlich morgens an der Schule entwendet. Die Besitzerin und ihre Kinder waren untröstlich, dass Milli weg war.
Feline setzten wir an der Schule an. Die Spur ging um ein paar Häuserblocks (unter anderem auch Millis Gassistrecke) und wir landeten wieder an der Schule mit einem Spurende. Felines Verhalten bestätigte somit den Verdacht des Diebstahls und wir brachen ab.

Wir besprachen mit der Besitzerin die Situation und informierten sie über die nächsten Schritte. Insbesondere das Verteilen von Flyern und Handzetteln, das Informieren sämtlicher Geschäfte im Umkreis und eine Anzeige bei der Polizei gegen Unbekannt, gehörte dazu.
Auch in den sozialen Medien erhöhten wir den Druck, lobten eine Belohnung aus. Zum Glück fruchteten die Maßnahmen schnell und schon zwei Tage später erhielt die Besitzerin eine Nachricht in der man ihr mitteilte, wo sich Milli wahrscheinlich aufhielt. Sie informierte die Polizei und gemeinsam fuhren sie unverzüglich zu besagter Adresse.

Man klingelte und wie erwartet, stritt man erst einmal ab, dass Milli dort ist.

Ein kurzes Rufen von Milli durch die Besitzerin bedtätigte allerdings das Gegenteil und schon rannte Milli in ihre Arme.

Der Polizei war klar, dass es Milli war und veranlasste alles Notwendige. Milli wurde tatsächlich an der Schule entwendet und von dort in ein Auto verladen.
Wir freuen uns für die Familie und vor allen Dingen für die Kinder, dass Milli nun wieder dort ist, wo sie hin gehört.
Übrigens: Die Unterschlagung eines Haustieres ist rechtlich gesehen ein Straftatbestand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite